Über

Darf ich mich vorstellen? Ich bin Sunrose, wurde im Frühling 1984 geboren und ich lebe in NRW/ Deutschland. Mit meinem Freund und meinen beiden Katern lebe ich in einer Wohnung.

 

Seit einigen Jahren bin ich blogmäßig unterwegs, habe diese Werke aber nie der ganzen Öffentlichkeit gezeigt, nur meinen Freunden. Jetzt aber habe ich mich entschlossen, einen richtigen Blog auf die Beine zu stellen. Ich schreibe unglaublich gerne und wo sind meine Gedankengänge und Erlebnisse besser aufgehoben als hier? Ich lege mich thematisch absolut null fest. Und so werdet ihr hier einfach mich zu lesen bekommen . Alltägliches, tolle und blöde Erlebnisse, meine Gedankengänge, meine neuen Werke, alles über meine beiden Samtpfötchen, Musiktipps, Filmrezensionen und und und. 

 

Ich wünsche euch viel Spaß.  

Alter: 32
 


Werbung




Blog

Beißerchen... aua!

Oh je... mich hat es erwischt. Oder eher gesagt... meine Zähne. Freunde waren wir noch nie. Da gibt es ein Problem. Kathrin steht auf Süßigkeiten mit jeder Menge Zucker. Und da freut sich der Karies. Obwohl ich jeden Tag zwei Mal die Zähne putze, haben sich anscheinend kleine, fiese Löcher in meine Beisserchen gebohrt.

 

Vor zwei Wochen war ich bereits bei meiner Zahnärztin. Dazu muss ich sagen, dass sie eine der besten Ärztinnen in ihrem Fach ist, die ich kenne. Ich bin sehr zufrieden mit der Praxis, den Wartezeiten und der Flexibilität. Ich hatte keinen Termin, wurde dazwischen geschoben und mal eben behandelt. Sehr kompetent. Und für 2 Wochen war Ruhe in Kathrins Mund. Seit Donnerstag jedoch habe ich die übelsten Zahnschmerzen die ich je hatte. Aua. Die linke Seite drückt, ich habe dadurch übelste Kopfschmerzen und Ohrensausen, dass habe ich noch nie erlebt. Da ich derzeit noch bei meinem Freund in einem Stadtteil von Paderborn wohne und den Umweg in die Heimat bei der Witterung nicht in Kauf nehmen wollte, habe ich versucht, einen Termin beim ortsansässigen Zahnarzt zu bekommen. Ca. 200 m von unserer Wohnung entfernt. Das Team war supernett. Gestern bin ich dort aufgetaucht und er hat sich meine Zähne angeschaut. 3 Löcher, die die Schmerzen verursachen. Aber er hat mich nicht behandelt, sondern angewiesen, zu meiner Zahnärztin nach Warburg zu fahren. Na danke. 

 

Jetzt warte ich hier, bis die Praxis aufmacht und ich einen eventuellen Termin bekomme. Eventuell. Vielleicht auch nur. Ich will den Schmerz nur loswerden. Letzte Nacht hat der mich sogar geweckt...GRUMMEL. Aber na ja... eine Aspirin hat etwas geholfen. So kann es nicht ewig weitergehen. Also raus aus dem Bett, telen und dann irgendwie ab in den Bus nach Warburg. Drückt mir die Daumen.

 

Etwas in Blogsache: ab heute poste ich in anderer Form. Ich erzähle aus meinem Leben und gebe nicht nur lyrischen Kram von mir Viel Spaß. 

1 Kommentar 30.11.10 08:20, kommentieren

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes- Rezension

So. Vor eine Woche habe ich ihn endlich auch gesehen. Den neuen "Harry Potter"- Film. Teil Eins des letzten Buches "Die Heiligtümer des Todes". Und was soll ich sagen? Ich werde nicht viel über den Inhalt verraten für alle Leute, die den Film noch nicht gesehen haben.

 

Der Film ist langatmig. Im Buch passiert auch sehr viel, jedoch war es im Film nicht so konzentriert und geballt, manche Szenen haben sich ewig hingestreckt. Da Voldemort auf dem Vormarsch ist, steht die Welt in Dunkelheit- und das merkt man dem Streifen auch an. Der dunkelste Potter aller Zeiten.

 

Ein Kinobesuch lohnt sich dank der gewissen Spannungsmomente auf jeden Fall trotzdem. Nicht nur für Fans... den Film muss man gesehen haben. 

1 Kommentar 26.11.10 12:07, kommentieren

Nicht meine Liga

Warum ist es für Männer eigentlich so schwer, Freundschaft und Gefühle zu unterscheiden? Freundlichkeit und Interesse? Anscheinend peilen das manche noch nicht. Ich bin eine nette, freundliche Person. Und wenn mir jemand nicht quer kommt, eben auch einfach nett und lieb. Nur doof, wenn diese Freundlichkeit falsch verstanden wird. Dieses Problem hatte ich irgendwann im letzten Jahr. Ein Bekannter, den ich einmal die Woche sah, schrieb mir eine Mail, dass er mehr als freundschaftliche Gefühle für mich hätte. Und das war ein blödes Gefühl für mich. Dieser Typ spielt absolut nicht in meiner Liga. Er ist übergewichtig,hat einen seltsamen Bart- ich hasse Männer mit Bart und nun gut, Oberflächlichkeit hin oder her, ich mag durchtrainierte Männer. Ja, und außerdem ist er sehr strange. Er läuft komisch, hat komische Klamotten und ist einfach nicht mein Ding. Er spielt in einer anderen Liga. Ich bin auch kein Supermodel, aber ich kann mir dann doch andere Männertypen aussuchen als ihn! Jedenfalls war das eine komische Situation für ihn und mich. Wie soll man nach einer Abfuhr mit jemanden umgehen? Wißt ihr, wer mein Typ ist und wer definitiv in meiner Liga spielt? Mein Schatz! Er ist einfach mein Ding  

1 Kommentar 26.11.10 12:03, kommentieren

Winterwunderland

Seit 2 Tagen schneit es bei uns nun auch endlich. Alle paar Stunden fallen ein paar Flocken und bedecken die Landschaft mit einer ersten, dünnen, weißen Schicht. Der Winter ist da. Es ist noch etwas hin bis Weihnachten.

 

Ich freue mich wie ein kleines Kind auf die Magie des Avents, der Vorweihnachtszeit. Es ist einfach einzigartig...dieses Gefühl von Wärme, das Licht der vielen Kerzen, die schön und bunt geschmückten Häuser, das Knirschen der Schneeschicht unter den Schuhen, die wunderbaren Lieder... all das gibt mir das Gefühl von "Zuhause", egal wo ich gerade bin.

 

Mein letztes Weihnachten war anstrengend. Dieses Fest wird wundervoll. Bis dahin genieße ich erst einmal den ersten Schnee. 

 

I`m walking in a winter wonderland...

 

Musiktipp passend dazu: die neue Single von Unheilig: "Winterland". Hach

26.11.10 11:55, kommentieren

Zwischen den Stühlen

Nüchtern betrachtet ist das, was wir haben, etwas Gutes. Wenn man bedenkt, wie alles zwischen uns anfing, dann haben wir es weit geschafft und uns etwas aufgebaut, was uns beiden sehr viel bedeutet. Mir jedenfalls.

 

Und trotzdem gibt es da immer wieder Phasen, in denen ich zweifele. Ich werde von Zweifeln erfüllt, ob das alles so richtig ist. Wir entscheiden uns für eine Zukunft, wir entscheiden uns für uns. Und doch sind da Dinge, die mir zeigen, dass ich zwischen den Stühlen sitze.

 

Ich werde konfrontiert mit negativen Dingen. Mit Zweifeln, Fehlern und so vielen Dingen, die ich nicht akzeptieren sollte. Und trotzdem sind da diese Momente, die mich wieder mit Glück erfüllen. In letzter Zeit sind sie weniger geworden. Vielleicht reflektiert sich der Alltag, vielleicht sind wir einfach nur ein normales Paar.

 

Fest steht... wir sind eine Mann und eine Frau, die sich lieben. Aber was ist das für eine Liebe?

1 Kommentar 23.11.10 15:09, kommentieren

Sternschuppen

Dunkelheit,
der Horizont verborgen,
voller Finsternis.

Der Mond,
leuchtend hell,
unerreichbar.

Die Sterne,
klar und funkelnd,
unerreichbar.

Dunkelheit,
färbt die Welt schwarz,
macht die Wege unbegehbar.

Doch plötzlich,
vom Himmel herab,
fallen kleine Sterne.

Kaum sichtbar,
aber spürbar.
Ganz sachte und behutsam.

Sternschnuppen.

Greife mit deinen Händen nach ihnen,
fühle ihre Wärme,
aber sei vorsichtig,
erdrücke sie nicht.

Leuchtend, aber zerbrechlich,
wegweisend, aber vergänglich.
So schön... und so zart.

16.11.10 19:25, kommentieren

Blutige Tränen

Einst klar
und rein,
einst unschuldig und jung.

Dann trüb,
ein Grauschleier,
aus erster Trauer.

Grau wurde schwarz,
dunkel,
undurchschaubar.

Nun blutrot,
dickflüssig,
unaufhaltbar.

Sie rinnen hinab,
sie kennen kein Halt,
sie schmerzen,
tun doch so gut.

16.11.10 19:24, kommentieren